Leader+
Logo Chiemgauer Seenplatte

Franz Pröbster Kunzel realisierte seine Arbeit im Herbst 2005 in Obing.

Franz Pröbster Kunzel, geboren 1950 in Forchheim in der Oberpfalz, arbeitet seit 1975 als freischaffender Künstler. Ursprünglich übernahm Franz Pröbster Kunzel den elterlichen Bauernhof bis er 1996 die Landwirtschaft ganz aufgibt. Seit 1979 ist Franz Pröbster Kunzel an zahlreichen Ausstellungen und Symposien im In- und Ausland beteiligt. Schwerpunkt seiner Arbeit ist das Gesamtkunstwerk im “Garten des Hl. Irrsinns” und dem “Haus der Schreine”.

 

Für chiemseeart legt Franz Pröbster Kunzel Steine am Feldweg von Landertsham zum Griessee. Drei Steine - jeder dieser Steine wiegt zwischen 7 und 9 Tonnen. Mit weiteren 20 Tonnen kleinerer Steine werden die großen Steine eingefasst und in Form gebracht.

 

Mehr Informationen über die Arbeit von Franz Pröbster Kunzel finden Sie auf seiner Homepage

www.proebster-kunzel.de

 

Andreas Pytlik

März 2006